Welcher Apfel schmeckt am besten? Exkursion zum „Bioland-Hof“ der Berufsfachschule für Sozialpädagogik

Obstbauer Carsten Bockmann betreibt dort ökologischen Obstanbau. Mit großer Begeisterung  erklärte er uns die Besonderheiten seines Betriebes, insbesondere wie er das Ziel der Nachhaltigkeit verfolgt und umsetzt. Wir erfuhren viel über den ökologischen Anbau und die Direktvermarktung  seiner Produkte mit dem Ziel der Vermeidung von Verpackung und  langen Transportwegen.

So liefert Carsten Bockmann seine Ware mit dem Lastenfahrrad aus. Er produziert direkt für den Markt, d.h. er verkauft das, was gerade reif ist. Einen festen Kundenstamm beliefert er von Anfang Mai bis Ende Oktober jede Woche mit einer Obstkiste. Dieses saisonale Angebot beginnt mit dem  Rhabarber Anfang Mai und endet mit den Quitten und Äpfeln im Oktober. Im Winter werden Tannengrün und Weihnachtsbäume ab Hof und, wenn vorhanden, Eier verkauft.

 

Carsten Bockmann hatte für uns ein Obst-Quiz vorbereitet. Hier hatten wir die Aufgabe, verschiedene Obstsorten zunächst auf Bildern zu erkennen. Diese sollten wir im zweiten Schritt den Pflanzen zuordnen und durften uns dazu auf der Hofkoppel umschauen. Das erwies sich zum Teil als sehr schwierig, da die meisten Pflanzen keine Früchte und manche auch keine Blätter mehr trugen. Trotzdem haben wir vieles richtig erkannt, was sich beim zweiten Rundgang zusammen mit dem Obstbauern herausstellte. Dabei erfuhren wir vieles mehr über die unterschiedlichen Reifezeiten und Anforderungen der verschiedenen Obstsorten. Schnell wurde uns klar, dass der Obstanbau sehr arbeitsintensiv ist.

Belohnt wurden wir mit einer Apfelverkostung. Purpurroter Cosinut, Malus flipa, Prinz Albert von Preußen, Finkenwerder Herbstprinz und Boskop wurden uns vorgestellt. Wir durften die Unterschiede riechen und schmecken.  Das war sehr beeindruckend!

Bei Apfelkuchen, Apfelpunsch und Kaffee standen wir noch lange zusammen. Das Wetter war uns wohlgesonnen, es war ein toller Ausflug!

 

Christiane Mohr

Zurück