Strandolympiade 2019 der FS19WB der Fachschule für Sozialpädagogik

Für die Strandolympiade haben wir bei der Planung für diesen Tag sechs Teams gebildet, die je ein bis drei pädagogische Spiele vorbereitet haben. Es waren je zwei Teams für die Bereiche Sportpädagogik, Waldpädagogik und Erlebnispädagogik zuständig.
Der Tag fing bei schönstem Sonnenschein mit Tai Chi- und Aufwärmübungen an, die uns von unserem Klassenlehrer Uli Selle gezeigt wurden. Dann wurden wir von den Mitgliedern der zwei Sportpädagogik-Gruppen in den jeweiligen Spielen ( „Krabbenlauf“, „Hindernis-Parcours mit anschließendem Steinturmbau“, „Muschelsuche und -balancieren“ oder „Herr Fischer, wie tief ist das Wasser?“) angeleitet.
Die Spiele der Sportpädagogik hatten den Zweck, das Gemeinschaftsgefühl, die Reaktions- und Orientierungsfähigkeit, Gleichgewicht, Kraft, Ausdauer und Geschicklichkeit zu fördern. Wir hatten wirklich viel Spaß zusammen, auch wenn ein kleiner Unfall (mit  Verletztem) passierte.
Danach waren wir mit der AWO-Strandkita verabredet. Die Leitung hat für uns eine Führung durch die Einrichtung gemacht, uns den Alltag bei ihnen und die Besonderheiten der eher abgelegenen Kita (zB. dass ein Kita-Bus jeden Tag die Kinder in der Stadt abholt) erklärt und die Kinder beim Spielen und beim „Arbeiten“ mit den Erzieherinnen und dem FSJ-ler gezeigt.
Anschließend haben wir uns wieder alle am Strand getroffen, wo wir ein wunderschönes buntes Frühstücksbuffet gemeinsam genossen haben. Jeder hatte etwas zu Essen oder Trinken mitgebracht.
Die zweite Hälfte des Strandtages wurde mit den Spielen der Wald- und der Erlebnispädagogik-Gruppen gestaltet.
Bei den Spielen in der Waldpädagogik („Horch, was kommt, von draußen her...“, „die bunte Schatzsuche“, „Kunst Sezession“, „7 Dinge hören mit geschlossen Augen“, „Das Fotografenspiel“) ging es darum, die Natur zu erleben, Wahrnehmung, Beobachtung und Kreativität zu fördern.
Den Nachmittag haben wir dann mit den Spielen der zwei Erlebnispädagogik-Gruppen abgeschlossen (zB. ein Spiel, bei dem es darum ging, dass ein Team einen Pfad legt und das andere Team dem Pfad folgt, ein Luftballon-Raupen-Wettrennen und „die rettende Mauer“). Die Spiele haben das Ziel gehabt, Rücksicht, Achtsamkeit, Teamfähigkeit, Kontrollierte Bewegungen und Problemlösung unter Zeitdruck zu fördern.

Wir haben wirklich Spaß gehabt und hoffen, dass wir demnächst wieder einen solchen Tag gemeinsam erleben werden.

Fabien Glatigny

Susanna Swoboda

 

Zurück