Lass uns spielen - im Profil Pädagogik und Sport!

Welche Optionen gibt es, wenn eine 11. Klasse, Profil Pädagogik und Sport am Beruflichen Gymnasium, den Unterrichtsstoff fürs Jahr geschafft hat und noch drei Wochen Zeit sind, bevor die Ferien anfangen?

Präsentationsformen üben, Gruppenanleitung trainieren, Spiele spielen oder mit dem Stoff der 12. Klasse anfangen?

Oder einfach so viel miteinander kombinieren wie möglich?!

Genau das haben wir getan, die 11d hat sich drei Wochen lang mit Spielentwicklung beschäftigt. 

Eine Woche lang haben sich die Schülerinnen und Schüler in Gruppen mit den einzelnen Phasen der Spielentwicklung befasst. Konstruktionsspiele, Regelspiele, Bewegungsspiele, Funktionsspiele und Rollenspiele wurden im Rahmen eines Vortrages der Klasse näher gebracht, so haben alle einen Anknüpfungspunkt an das bevorstehende Thema „Entwicklung“  in der 12. Klasse.

Dann ging es an den aktiven Teil. Alle Gruppen hatten die Aufgabe, die Theorie in die Praxis umzusetzen und die gesamte Klasse anzuleiten. Spiele, die Kleinkinder spielen, sollten so interpretiert werden, dass eine Klasse von 16-18 jährigen Spaß daran haben kann. So wurde das Konstruktionsspiel mit Bauklötzen zum Bauen einer kuscheligen Sitzecke bestehend aus zwei Bänken und drei Kissen für den Klassenraum. Das Rollenspiel „Mutter-Vater-Kind“ wurde zu einer eigenen Variante von „Werwolf“ und das Bewegungsspiel „Fangen“ wurde zur erwachsenen Variante „Capture the flag!“.

Alle hatten viel Spaß und so kann der Übergang zum nächsten Schuljahr eben auch funktionieren!

 

Mirja Ehresmann, Lehrerin Profil Pädagogik

 

Zurück