Am Rande der Gesellschaft: Zu Besuch bei Hinz&Kunzt in Hamburg

Deutlich wurde, obdachlos werden auch Menschen, von denen man das gar nicht glaubt oder erwartet. Hier in unserer Gesellschaft ist es für uns und die meisten Menschen alltäglich, eine gewisse Struktur im Leben zu haben. Von klein auf bietet uns diese Struktur Sicherheit, Halt und dient als Orientierung. Ereignisse im Leben eines Menschen wie Trennung oder Kündigung können jedoch dazu führen, dass Strukturen wegbrechen.

Doch was bedeutet es, wenn einem Struktur auf einmal fehlt und man nichts mehr hat, was einen antreibt? Das haben wir während dem von Hinz&Kunzt angebotenen Stadtrundgang der Hamburger Nebenschauplätze erfahren dürfen. Der Guide Chris, dem genau das widerfahren ist, erzählte uns, dass er in den Tag hinein gelebt und seine Freiheit genossen hat. Doch schnell kam er an einen Punkt, an dem es ihm nicht mehr so gut ging. Er rutschte in die Obdachlosigkeit und verfiel dem Alkohol, sein Gesundheitszustand verschlechterte sich rapide. Dass er seinen Tiefpunkt überwunden hat, hat er dem Angebot einer festen Struktur zu verdanken. Er appellierte an uns: „Eine Struktur im Leben zu haben, ist so wichtig!“.

Hinz&Kunzt bietet Obdachlosen durch Beratungsangebote, Aktivitäten und eine Anlaufstelle so eine Struktur und damit auch Hilfe und Unterstützung. Durch das Projekt „Stadtrundgang Hamburger Nebenschauplätze“ sind z.B. zwei Teilzeitarbeitsplätze für ehemalige Obdachlose entstanden. Die Guides Harald und Chris kennen die Situation und das Leben als Obdachlose am Rande der Hamburger Gesellschaft aus eigener Hand. Mit ihren Touren wollen sie auf die Lebensumstände der obdachlosen Menschen aufmerksam machen, Wissen vermitteln und zeigen, dass die Stadt für alle Menschen da sein bzw. offen sein muss. Es geht nicht um Sensationslust, sondern darum, Verständnis für die Betroffenen zu wecken und zu zeigen, wie schwer es ist, aus dieser Lage wieder herauszukommen. 

Ein großer Unterstützer von Hinz & Kunzt ist Tim Mälzer. Der deutsche Fernsehkoch, der aus Hamburg kommt und auch als Unternehmer und Kochbuchautor tätig ist, unterstützt seit einiger Zeit Hinz&Kunzt auf unterschiedliche Weise. Der Guide Chris erzählte anschaulich und auch stolz, wie sich Mälzer engagiert: Zum Beispiel habe er für die „KunztKüche“ hinter dem Herd gestanden und auch bei dem dazu gehörigen Kochbuch mitgewirkt. Seit 2017 mache Tim Mälzer auch bei der Plakatkampagne von Hinz&Kunzt mit. Am 03.06.2019 saß Mälzer bei „Wer wird Millionär? - das Promi Special“ auf dem Stuhl bei Günter Jauch und erspielte satte 125.000 €. Die Hälfte dieser Summe, also 62.500 €, spendete er an das Straßenmagazin Hinz&Kunzt.

Der Stadtrundgang zu den Hamburger Nebenschauplätzen zeigt sehr anschaulich und berührend, wie das Leben auf der Straße ist. Wir können nur empfehlen, sich auf der Internetseite von Hinz&Kunzt zu informieren und einfach mal eine Tour zu buchen: https://www.hinzundkunzt.de

 

Charlotte Heinemann

Susanna Swoboda

Zurück