Berufsfachschule Typ III Sozialwesen (Fachhochschulreife)

Weitere Möglichkeit:
Pflegeassistentin bzw. Pflegeassistenten: Mittlerer Abschluss

 

Ausbildungsziel und Bildungsinhalte

Das Ziel der Berufsfachschule Sozialwesen ist die Ausbildung zur Pflegeassistentin bzw. Pflegeassistenten. Sie können innerhalb von

  • stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen,
  • Krankenhäusern,
  • Rehabilitationseinrichtungen und
  • besonderen Wohngruppen

in der Versorgung, Betreuung und Pflege mitwirken und in Teilbereichen selbstständig arbeiten.

Der fachrichtungsbezogene Lernbereich wird in vier Lernfeldern und dem Wahlpflichtbereich Geriatrie unterrichtet. Dem fachrichtungsübergreifenden Lernbereich sind die Fächer Deutsch, Wirtschaft/Politik, Religion und Sport zugeordnet.. Für den Erwerb der Fachhochschulreife muss an dem Zusatzunterricht Englisch und Mathematik teilgenommen werden. Die in der Schule erworbenen Kenntnisse und praktischen Fähigkeiten werden in 25 Praxiswochen in verschiedenen Betrieben umgesetzt, gefestigt und erweitert.

Aufnahmebedingungen

  • Erweitertes Führungszeugnis, nicht älter als 3 Monate
  • Ausreichende Beherrschung der deutschen Sprache
  • Mittlerer Schulabschluss für eine Ausbildungsdauer von 2 Jahren
  • Bei ausländischen Schulabschlüssen ist der Nachweis deutscher Sprachkenntnisse auf dem Niveau B2 vorzulegen.

Dauer und Abschluss

Die Ausbildung 2 Jahre im Vollzeitunterricht. Nach Bestehen der staatlichen Abschlussprüfung erhält man die Zuerkennung der Berufsbezeichnung

„Staatlich geprüfte Pflegeassistentin/Staatlich geprüfter Pflegeassistent“

Zusatzabschlüsse

Fachhochschulreife möglich wenn

  • die Zusatzprüfungen in den Fächern Mathematik und Englisch bestanden wurden.

Mit dem Berufsabschluss wird zusätzlich eine Bescheinigung über die Qualifikation als Betreuungskraft in stationären Pflegeeinrichtungen nach § 53c SGBXI erteilt.

Kosten und Förderung

Es besteht Schulgeldfreiheit. Lernmittel werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen zur Verfügung gestellt, allerdings können Kosten für einige Arbeitsmaterialien, Arbeitskleidung und Schulveranstaltungen entstehen. Eine Kopierkostenbeteiligung in Höhe von 10 € pro Schuljahr wird erhoben. Die erforderliche Belehrung nach § 43 Infektionsschutzgesetzes wird im Verlauf des Bildungsganges vorgenommen und ist kostenfrei. Eine Hepatitis B-Schutzimpfung wird von einigen Praktikumsbetrieben verlangt. In manchen Fällen können die Kosten für diese Impfung von den Krankenkassen übernommen werden.

Anmeldung

Anmeldungen sind mit folgenden Unterlagen einzureichen

  • Aufnahmeantrag der Schule (Schulbüro Königsweg oder Homepage)
  • Lebenslauf mit vollständigem beruflichen und schulischen Werdegang
  • Kopie des letzten Halbjahreszeugnisses oder Abschlusszeugnisses
  • Nach Erhalt einer Zusage muss der Antrag auf Erteilung eines erweiterten Führungszeugnisses gestellt werden